đŸ…łĂ€đŸ…œđŸ…ŽđŸ…ŒđŸ…°đŸ†đŸ…ș  Â đŸ…žđŸ…œđŸ…”đŸ…Ÿ

DĂ€nemark-Gruppen-Facebook

Facebook-Gruppen

                                                                 Wahlspruch der Königen:

    Guds hjÊlp, Folkets kÊrlighed, Danmarks styrke

                                                                  „Gottes Hilfe, des Volkes Liebe, DĂ€nemarks StĂ€rke“

Allgemeine Informationen

DÀnemark liegt geographisch zwischen 54° und 58° nördlicher Breite und 8° und 15° östlicher LÀnge. Zusammen mit dem eigentlichen DÀnemark bilden die FÀröer Inseln und Grönland eine Reichsgemeinschaft.

DĂ€nemark besteht aus der Halbinsel JĂŒtland und ca. 406 Inseln, von denen etwa 78 bewohnt sind (2003). GrĂ¶ĂŸte und bevölkerungsreichste Inseln sind Seeland mit der Hauptstadt Kopenhagen, FĂŒnen und die nordjĂŒtlĂ€ndische Insel nördlich des Limfjords.

Die Nordsee bildet DĂ€nemarks natĂŒrliche Grenze nach Westen, wĂ€hrend die Inseln die Ostsee vom Kattegat trennen.

Die dĂ€nischen Inseln liegen damit auf der Schifffahrtsroute von der Ostsee zu den Weltmeeren und zugleich auf dem Verkehrsweg von den nordischen LĂ€ndern nach Mitteleuropa. Diese Lage hat im Laufe der Geschichte des Landes die Bedingungen fĂŒr die Entwicklung sowohl bezĂŒglich Handel als auch Politik und militĂ€rischer Strategie geprĂ€gt.

Auf Verwaltungsebene ist das Land in 13 Kreise (amter) und 271 Gemeinden (kommuner) eingeteilt, von denen zwei (Kopenhagen und Frederiksberg) kreisfreie Gemeinden sind.

SpÀtestens im 10. Jahrhundert wurde DÀnemark zu einem Reich vereinigt. Seitdem ist es ein autonomes Land und damit einer der Àltesten Staaten Europas.

Die Regierungsform ist eine parlamentarische Demokratie mit einem Monarchen als Staatsoberhaupt. Das Wirtschaftssystem ist kapitalistisch (wirtschaftlich liberal) mit privatem Besitz an Unternehmen und Produktion. Der Staat und andere öffentliche Behörden ĂŒben jedoch in erheblichem Umfang regulierende Funktionen aus und bieten den BĂŒrgern umfassende Leistungen.

DĂ€nemark ist ein hochentwickelter Industriestaat. Der Lebensstandard ist im internationalen Vergleich hoch, und die Unterschiede zwischen Reich und Arm fallen geringer aus als in vielen LĂ€ndern, mit denen DĂ€nemark traditionell verglichen wird.

DĂ€nemark ist Mitglied der EuropĂ€ischen Union. Aufgrund seiner NĂ€he zu Deutschland hat sich das Land wirtschaftlich und politisch traditionell nach SĂŒden orientiert, aber eine enge Zusammenarbeit mit Schweden, Norwegen, Finnland und Island, mit denen DĂ€nemark eine Passunion bildet, verbindet DĂ€nemark auch mit dem Norden.

Das Land hat eine KĂŒstenlinie von insgesamt rund 7 300 km und eine Landesgrenze zu Deutschland von 68 km LĂ€nge. Mit einer höchsten Erhebung von nur 173 m ĂŒ.d.M. ist DĂ€nemark ein ausgesprochen flaches Land, aber mit einer hĂŒgeligen und abwechslungsreichen Landschaft; unberĂŒhrte Natur ist nur selten zu finden und fast ĂŒberall ist ihr Aussehen vom Eingriff des Menschen geprĂ€gt.

Nur auf der Insel Bornholm gibt es Grundgebirge, ansonsten ist das Land von fruchtbaren Lehmböden und versandeten MorÀnenlandschaften geprÀgt.

DĂ€nemark ist arm an mineralischen Rohstoffen. Allerdings wird in erheblichem Umfang Kalk zur Zementherstellung abgebaut, und die Gewinnung von Öl und Gas aus der Nordsee ist grĂ¶ĂŸer als der nationale Verbrauch dieser Rohstoffe.

Der grĂ¶ĂŸte Teil des Landes, etwa 66 %, ist NutzungsflĂ€che. Laub- und NadelwĂ€lder machen 12 % aus, Wiesen, Heiden, Marschen, Moore, DĂŒnen und Seen rund 10 %. Die restlichen rund 12 % sind Bebauungs- und VerkehrsflĂ€chen. Es herrscht ein gemĂ€ĂŸigtes Klima, und die NiederschlĂ€ge reichen zur Deckung des Wasserbedarfs.

Die Einwohnerzahl liegt bei etwa 5,398 Mill., die Bevölkerungsdichte betrĂ€gt rund 125 pro km2. Einwanderer und deren Nachkommen machen etwa 442 000 aus, davon kommen 230 000 aus Europa; außerdem gibt es eine kleine deutsche Minderheit in SĂŒdjĂŒtland.

Die Landessprache ist DĂ€nisch, und die große Mehrheit wird durch die Taufe Mitglied der evangelisch-lutherischen Volkskirche. DĂ€nemark ist daher in nationaler und kultureller Hinsicht sehr homogen.

85 % der Bevölkerung leben in StĂ€dten. Die Hauptstadtregion Kopenhagen zĂ€hlt rund 1,09 Mill. Einwohner. ZweitgrĂ¶ĂŸte Stadt ist Århus mit 222 559 Einwohnern. Im Übrigen erstreckt sich ĂŒber das gesamte Land ein Netz mittelgroßer StĂ€dte.

DĂ€nemark hat eine gutentwickelte Landwirtschaft und erzeugt einen erheblichen Überschuss an weiterverarbeiteten Lebensmitteln, der in andere LĂ€nder exportiert wird. Im VerhĂ€ltnis zur GrĂ¶ĂŸe des Landes ist die Industrieproduktion sehr vielseitig. Zu den Produkten, die DĂ€nemark international bekannt gemacht haben, zĂ€hlen Bier, Arzneimittel, Möbel, Schiffe, Windkraftanlagenund Waren aus der modernen Metallindustrie.

Sowohl die Landwirtschaft als auch die Industrie sind sehr effizient. Landwirtschaft und Fischerei beschĂ€ftigen nur rund 3,7 %, Industrie und Bauwirtschaft 24 % der Bevölkerung. Die Übrigen 72 % sind im Dienstleistungsbereich tĂ€tig, davon 31 % im öffentlichen Sektor und 41 % in der privaten Wirtschaft, u.a. in der traditionsreichen Schifffahrt.

DĂ€nemark hat eine gute Verkehrsstruktur. Das Straßennetz ist ĂŒberall im Lande gut ausgebaut, der Eisenbahn- und Flugverkehr gewĂ€hrleistet schnellen Transport und die Inseln sind durch FĂ€hrlinien und viele BrĂŒcken miteinander verbunden.

Der Kopenhagener Flughafen Kastrup ist der grĂ¶ĂŸte internationale Airport des Landes und zugleich Knotenpunkt fĂŒr den Flugverkehr zwischen DĂ€nemark und den anderen skandinavischen LĂ€ndern.

DĂ€nemark hat ein offenes Wirtschaftssystem, und der Handel mit dem Ausland spielt eine wichtige Rolle. Die Ein- und Ausfuhr von Waren und Dienstleistungen machen rund 37 % bzw. 43 % des dĂ€nischen Bruttoinlandsprodukts (BIP) (2003) aus. Etwa 70 % des Außenhandels wird mit den anderen EU-LĂ€ndern abgewickelt; der Rest verteilt sich auf eine Vielzahl von Handelspartnern, die wichtigsten davon sind die USA und Norwegen.

Quelle: Victor Andersen, Gyldendal Leksikon

Geschichte ...

Der er et yndigt land

Der Text wurde 1819 von Adam OehlenschlÀger geschrieben , Hans Ernst Kroeyer vertonte das um das Jahr 1835 .

Die Hymne wurde poplÀr,nachdem sie auf einem Volksfest in Skamlingsbanken am 4.7.1844 von Studenten gesungen worden war.

 

DĂ€nisch

Der er et yndigt land,
det stÄr med brede bÞge
|: nÊr salten Þsterstrand :|
Det bugter sig i bakke, dal,
det hedder gamle Danmark
|: og det er Frejas sal. :|

Der sad i fordums tid
de harniskklĂŠdte kĂŠmper,
|: udhvilede fra strid :|
SÄ drog de frem til fjenders mén,
nu hvile deres bene
|: bag hÞjens bautasten. :|

Det land endnu er skĂžnt,
thi blÄ sig sÞen bÊlter,
|: og lÞvet stÄr sÄ grÞnt :|
Og ĂŠdle kvinder, skĂžnne mĂžer
og mĂŠnd og raske svende
|: bebo de danskes Þer. :|

Hil drot og fĂŠdreland!
Hil hver en danneborger,
|: som virker, hvad han kan! :|
Vort gamle Danmark skal bestÄ,
sÄ lÊnge bÞgen spejler
|: sin top i bÞlgen blÄ. :|

Deutsch

Es liegt ein lieblich Land
Im Schatten breiter Buchen
|: Am salz'gen Ostseestrand. :|
An HĂŒgelwellen trĂ€umt's, im Tal,
Alt-DĂ€nemark, so heißt es
|: Und ist der  Freya  Saal. :|

 

Dort saßen in alter Zeit
Die harnischenbewehrten HĂŒnen 
|: Und ruhten aus vom Streit. :|
Sie zogen aus, dem Feind zum Schaden,
Nun ruhen ihre Gebeine
|: Hinter dem Bausastein im GrabhĂŒgel 

Das Land ist noch immer schön!
Denn blau umgĂŒrtet es die See,
|: Und das Laub grĂŒnt so frisch. :|
Und edle Frauen, schöne MÀdchen,
MĂ€nner und flinke Knaben
|: Bewohnen die Inseln der DÀnen. :|

Heil FĂŒrst und Vaterland!
Heil jedem DĂ€nenbĂŒrger,
|: Der leistet, was er kann! :|
Unser altes DĂ€nemark wird bestehen,
Solang die Buche spiegelt
|: Ihre Krone in der blauen Woge. :|

 


Wappen von DĂ€nemark

 

Das Staatswappen des Königreiches DÀnemark   besteht aus drei gekrönten blauen Löwen  mit neun roten Herzen in einem goldenen Schild unter einer goldenen Königskrone.

Die Àlteste bekannte Abbildung der Hoheitszeichen stammt von einem Siegel von König Knut VI. um etwa 1194.

Amtssprache : DĂ€nisch

Hauptstadt : Kopenhagen

Staatsform : parlamentarische Erbmonarchie

FlĂ€che : Kernland 42.921 kmÂČ

              Grönland 2,2 Mil.  kmÂČ

              FĂ€röer      1.396  kmÂČ

Einwohner : Kernland 5,748.769

Grönland : 56.584

FÀröer : 48.354 

Einwohner pro kmÂČ : 130 Ew.

ISO: DK,DNK , 208

Internet : .dk

Telefonvorwahl : +45

Kfz-Kennzeichen : DK

GrĂŒndung : 980 n.Chr.

WĂ€hrung : DĂ€nische Kronen

 

Wappenschild

Drei blaue, schreitende, goldbekrönte, goldbewehrte und rotbezungte Löwen mit neun roten Herzen

 

Schildhalter

Zwei wilde MĂ€nner mit Keulen

 

Orden und Ehrenzeichen

Dannebrogorden , Elefanten-Orden


Wichtige StÀdte

Vigtige byer

Quelle : wikipedia

đŸ…”Ă€đŸ…·đŸ†đŸ…ŽđŸ…œÂ  đŸ†…đŸ…ŸđŸ…œÂ  đŸ†„đŸ…œđŸ…łÂ  🆉🆄 ...

Reederei Fahrstrecke hin und zurĂŒck... Dauer ca.
     
 AlsFÀrgen Fynshavn - Böjden  -  50 min  
 Bornholmer FÀrgen Rönne - Köge  5 h 30 min
 Color Line  Hirtshals - Kristiansand  3 h 15 min 
 Color Line  Hirtshals - Larvik - Hirtshals  3 h 45 min 
 DFDS Oslo - Kopenhagen  17 h 15 min  
 Fjordline Bergen - Hirtshals  18 h 
 Fjordline Kirstiansand - Hirtshals  2 h 15 min  
 Fjordline Langesund - Hirtshals  4 h 30 min 
 Fjordline Stavanger - Hirtshals  11 h 30 min 
Langeland FÀrgen Taars - Spodsbjerg 45 min 
Samsö FÀrgen Kalundborg - Ballen 45 min
Scandlines Rostock - Gedser 1 h 45 min
Scandlines  Puttgarden - Rödby 45 min 
Stena Line Göteburg - Frederikshavn 3 h 45 min
Stena Line Varberg - Grenaa 11 h 45 min
SyltfÀhre List - Havneby 35 min

Das ist ist nur eine kleine Auswahl von FÀhrverbindungen die es im Königreich DÀnemark gibt , genaue Informationen zu den Gesamten Streckennetz gibt es hierzu im Internet.

link Tipps zu dÀnemark...

grenze...

                                                               Die letzten 1000 meter bis zur Deutsch / DÀnischen Grenze  an der A7